Juli 2014, Woche 15 + 16

Wir machen Spiele zur Förderung der Wahrnehmung, wir versuchen Emotionen zu erkennen, sensibler und  schlagfertiger zu werden.

Das theaterästhetische Mittel „Spiegeln“ erweitern wir in einem Rollenspiel. (Z.B. Frühstückstisch decken) und spielen dies szenisch, z. B. als Western, Oper oder Liebesszene nach.

Zum Thema Wissen, Erfolg und Umfeld überlegen wir uns, was wir können, bei welchen Problemen werden wir gefragt, was ist uns wichtig.

Wir überlegen uns, welche Werte wir unseren Kindern vermitteln wollen, was uns in der Erziehung wichtig ist.

Mit dem Stufenmodell der psychosozialen Entwicklung nach Erikson lernen wir die 8 Phasen des Lebens. (Säuglings-, Kleinkind-, Spiel-, Schulalter, Adoleszenz/Pubertät, frühes bis reifes Erwachsenenalter)